Bildbeschreibung

Pressler GmbH

Planung und Bauforschung

 Bauwerke  |  Archäologie  |  Mobiliar  |  Schiffsarchäologie  |  Musikinstrumente  |  Rezente Bäume |  Bauteile/Baumaterial |  Tafelbildmalerei |  Skuplturen





Tag des offenen Denkmals
am 8. und 9. September 2012 von 10 bis 18 Uhr

 

Veranstaltungsort:

 

ehem. Hof Banke,

49838 Gersten/Emsland, Untergerstener Str. 6

 

und

ehem. Hof  Feye, später Heuerhaus Böhmink

49838 Gersten-Drope, Droper Str. 8, (neben Gaststätte Köbbe)

 

Die diesjährige Veranstaltung befasst sich mit dem Thema "Holz am Bau"

 

Programmangebot:

 

Neben den beiden Hofstellen in Gersten, die als Sanierungsbaustellen Einblicke in die verschiedenen historischen Handwerkstechniken erlauben, werden schwerpunktmäßig folgende Gewerke vorgeführt:

 

Zimmerei: Wiederaufbau einer historischen Wagenremise. Traditioneller Ablauf einer Baustelle, wie vor 100 Jahren. Zurichten der Hölzer mit Axt und Breitbeil, Abzimmern der
Hölzer mit Zapfen, Zapfloch und Holznagel. Anschließend das Richten des Fachwerks. Das Schnitzen des Giebelspruchs findet ebenfalls statt. Nur wenige Handwerker beherrschen noch die traditionellen Techniken und Methoden. Einige Meister dieses Fachs finden sich an der Baustelle ein, um die historischen Arbeitsabläufe wie vor 100 Jahren zu demonstrieren.

 

Schreinerei: Fensterbau nach Vorlagen von Originalen des 18. oder 19. Jahrhunderts stellt im Zeitalter der Kunststofffenster eine besondere Herausforderung dar, wird aber durch die Denkmalpflege, insbesondere bei bedeutenden Bauten, verlangt. Die Schreinerwerkstatt gibt Einblicke in die Techniken des Fensterbaus, insbesondere in die Restaurierungsmöglichkeiten reparaturbedürftiger alter Fenster.

 

Dokumentation einer großen Anzahl an historischen Bauten, vorzugsweise aus Gersten. Zum Teil existieren die Gebäude nicht mehr, sind im Verfall begriffen oder bis zur Unkenntlichkeit umgebaut. Zeichnungen dokumentieren, was in den letzten Jahrzehnten an wertvoller Bausubstanz verloren gegangen ist, aber auch, was noch zu retten wäre.

 

Dendrochronologie: Vorführung einer Tondiaschau. Eine Produktion in Zusammen-arbeit mit dem Norddeutschen Rundfunk, NDR Kultur.
Der Zuschauer erhält einen Einblick in die Geschichte, die Anwendungsmöglichkeiten und das Verfahren der Altersbestimmung an Hölzern. Datierungsergebnisse  aus Archäologie und Bauforschung werden hier erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

An beiden Tagen verpflegen wir die Besucher mit  Kaffee und Kuchen aus der Dorfbäckerei.

 

Bildbeschreibung

© Laboratory for Treering-Research, Tucson, University of Arizona, USA


Andrew Ellicott Douglass, der Begründer der Dendrochronologie, mit seinem Assistenten E. Schulman vor einer Baumscheibe (Metasequoia glyptostroboides) um 1946.



Veranstalter und Kooperationspartner:


IGB Interessengemeinschaft Bauernhaus eV


Ems-Vechte-Stiftung


Dr. Dietrich Maschmeyer

Bauwerkserhaltung und Restaurierung


Pressler GmbH

Planung und Bauforschung



 Projekte / Aktuelles



Besuch aus Köln:

Die Mitarbeiter des Dendro-labors der Universität Köln
vom 15.-16.07. 2013
zu Gast im Emsland.
> mehr


FR, Normandie: Zimmerei-Workshop auf Château de Gaillon, 25.05. - 02.06.2013.

Weitere Dendrodatierungen
in der Normandie.

> mehr

 

Tag des offenen Denkmals:

08. und 09. Sept. 2012

Eine Tondiaschau erläutert ausführlich die Methode der Dendrochronologie

> mehr


NL, Schoonebeek - südliche Drenthe: Eine systematische Erfassung der historischen Bausubstanz

> mehr


DE, Frieslands romanische Kirchen: Reihenunter-
suchungen an Dachwerken

> mehr

 

NL, 's-Hertogenbosch: Lassen sich Stadtbrände mit Hilfe der Dendrochronologie räumlich genauer eingrenzen?

> mehr

 

FR, Normandie: Grangienbau nach dem 100-jährigen Krieg

> mehr

 

NL, Terborg: Archäologen legen ein großes mittel-alterliches Siedungsareal frei

> mehr

 

RO, Rumänien: Mittelalterliche Zimmerungstechniken geben Rätsel auf

> mehr

 

Bildbeschreibung