Bildbeschreibung

Pressler GmbH

Planung und Bauforschung

 Bauwerke  |  Archäologie  |  Mobiliar  |  Schiffsarchäologie  |  Musikinstrumente  |  Rezente Bäume |  Bauteile/Baumaterial |  Tafelbildmalerei |  Skuplturen


Das Kölner Dendrolabor zu Gast im Emsland.


Ein zweitägiger intensiver Gedankenaustausch stand auf der Wunschliste der Mitarbeiter/innen* beider Dendrolabore. Bereits seit Burghart Schmidts Zeiten
verbindet eine inzwischen über 20-jährige Zusammenarbeit die beiden Institutionen.


Im Mittelpunkt des Interesses stand bei diesem Zusammentreffen unser Archivsystem für Tausende von Proben. Dr. Thomas Frank, Leiter des Kölner Dendrolabors , war
von der platzsparenden Unterbringung der Proben beeindruckt, die auf einer speziellen Präparationsmethode, insbesondere der archäologischen Hölzer, beruht. Nur selten werden die Proben auf Anforderung des Auftraggebers nach der Auswertung wieder zurückgeschickt, denn viele deutsche und niederländische Kommunen und Landkreise überlassen sie uns zur Aufbewahrung. Sie können aber auch jederzeit angefordert werden. So stehen fast 98% der ausgewerteten Proben unserem Labor auch für zukünftige Untersuchungen zur Verfügung.


Der zweite Tag diente der Besichtigung dendrodatierter Objekte, u.a. das Fachwerk-gerüst des derzeit ältesten bekannten niederdeutschen Hallenhauses in Niedersachsen von 1479(d) und Schloss Clemenswerth in Sögel, für dessen Abortanlage vor zwei Jahren die Frage nach der Bauzeit mit Hilfe der Dendrochronologie jahrgenau beantwortet werden konnte.


Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Erläuterung zu den Fotos; linke Spalte von oben nach unten: 1. Sebastian Luke, Mitarbeiter der Pressler GmbH und Doktorand erklärt den Arbeitsablauf bei der Präparation archäologischer Proben. 2. Die Erfassung der Metadaten der Fundstücke. 3. Eine kleine Pause im Gloriettchen von Schloss Clemenswerth. 4. Erläuterung der Bedeutung und einstigen Nutzung des einzigen vollständig erhaltenen Jagdsternschlosses in Deutschland durch die Museumspädagogin.
Rechte Spalte: 1. Für den letzten Arbeitsschritt der Präparation der Proben interessieren sich insbesondere Thomas Frank und die technische Assistentin des Kölner Dendrolabors, Elisabeth Höfs. 2. Die Mitarbeiter des Kölner Dendrolabors vor der weitgehend erhaltenen Abortanlage aus der Erbauungszeit von Schloss Clemenswerth (1732-1744). 3. Das Mittagessen wird im Restaurant "Schlosskeller" eingenommen. 4. Alle Teilnehmer waren überwältigt von der Pracht Artländischer Bauernhöfe. Hier der Hof Brunswinkel in Badbergen mit dem Haupthaus von 1739(i).


*Die Gruppe des Kölner Labors bestand aus: Dr. Thomas Frank, Laborleiter; Elisabeth Höfs, technische Angestellte; Barbara Diethelm M.A., Projektleiterin „Revision“; Nadia Balkowski B.A., studentische Hilfskraft „Revision“; Ronald Busch, studentische Hilfskraft „Revision“; Susanne Friedrich, Seniorstudentin, Bibliothek; Grete Höppel, Seniorstudentin, Aktenabgleich.



 Projekte / Aktuelles



Besuch aus Köln:

Die Mitarbeiter des Dendro-labors der Universität Köln
vom 15.-16.07. 2013
zu Gast im Emsland.
> mehr


FR, Normandie: Zimmerei-Workshop auf Château de Gaillon, 25.05. - 02.06.2013.

Weitere Dendrodatierungen
in der Normandie.

> mehr

 

Tag des offenen Denkmals:

08. und 09. Sept. 2012

Eine Tondiaschau erläutert ausführlich die Methode der Dendrochronologie

> mehr


NL, Schoonebeek - südliche Drenthe: Eine systematische Erfassung der historischen Bausubstanz

> mehr


DE, Frieslands romanische Kirchen: Reihenunter-
suchungen an Dachwerken

> mehr

 

NL, 's-Hertogenbosch: Lassen sich Stadtbrände mit Hilfe der Dendrochronologie räumlich genauer eingrenzen?

> mehr

 

FR, Normandie: Grangienbau nach dem 100-jährigen Krieg

> mehr

 

NL, Terborg: Archäologen legen ein großes mittel-alterliches Siedungsareal frei

> mehr

 

RO, Rumänien: Mittelalterliche Zimmerungstechniken geben Rätsel auf

> mehr

 

Bildbeschreibung